Ausgleichsschichten

Produkt

Sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen von Altbauten trifft man immer häufiger Untergründe an, die nicht ohne weitere Vorarbeiten eine fachgerechte Verlegung von Wärme- und Trittschalldämmung erlauben. Zudem dürfen Estriche nicht in unterschiedlicher Einbaustärke verlegt werden ( Empfehlung SIA V414/10 Tabelle 38). Unebenheiten ausserhalb der Toleranz sind auszugleichen.

Definition

Ausgleichschichten unter schwimmenden Estrichen müssen ausreichend druckfest sein und dürfen sich nicht in horizontaler oder vertikaler Richtung verändern. Andernfalls sind nach der Verlegung des Estrichs Schäden an Dämmung oder Estrich möglich.

Somit empfiehlt sich Ausgleichschichten oder Schüttungen in gebundener Form zu verwenden.

Je nach Sachlage bietet die Firma Unterlagsböden AG verschiedene Produkte zur Lösung von Ausgleichsschichten an:

  • Styroporleichtbeton Typ
  • Styroporleichtbeton Typ KBS
  • Styroporleichtbeton Typ KBS schnell
  • Schaumbeton Typ KBS
  • Lecabeton Typ Lisapor/Firma Hunziker
  • Dämmungen
  • Gebundene Schüttungen Typ Fermacell
  • Kalksplit Typ H+F
  • Splittschüttungen Köhnke/Firma Zisola
  • Ausgleichsschüttungen Vermibit
  • Leichtbeton Thermotec/Firma Brumma
  • Leichtausgleich Rapid Weberfloor 4520

Anwendung

Ausgleichschichten oder Schüttungen übernehmen bei Fussböden folgende Aufgaben :

  • Ausgleich von Untergründen
  • Herstellung einer bestimmten Höhenlage
  • Auffütterung unter Spanplatten
  • Auffütterung unter Fertigteilestrichen

Achtung: Lose Schüttungen

Die Verwendung loser Schüttungen zum Ausgleich von Rohren auf der Rohdecke und Rohren und Dämmplatte ist heute nicht mehr zulässig.(gemäß DIN 18560-2 Estriche im Bauwesen – Teil 2: Estriche und Heizestriche auf Dämmschichten).

Kabel und Rohre müssen eingeschlossen sein und eine gebundene Form aufweisen.