Fugenlose Bodenbeläge

Produkt: C30-F5 / C40-F5 / C50-F7

Der Zementhartbeton besteht aus Zement, Sand, Splitt und Wasser. Im Normalfall werden sie im Verbund mittels einer Haftbrücke ausgeführt. Je nach Anwendung werden Produkte zur Zementmodifikation mit stabilisierender, praktifizierender und homogenisierender Wirkung beigemischt. Diese beeinflussen Festigkeit, Biegezugfestigkeit, Frost- und Tausalzbeständigkeit. Durch das Aufstreuen von Hartstoffgemischen wird Oberflächenfestigkeit beeinflusst.

Definition

Hartbetonbeläge sind ideale und bewährte Industrieböden. Sie eignen sich bei hoher mechanischer Beanspruchung oder Rollverkehr. Durch Zusätze, Zusatzstoffe und die Art der Bearbeitung kann der richtige Hartbetontyp auf die jeweilige Anforderung gemäss SIA 252 abgestimmt werden.

Der Zementhartbeton wird üblich einschichtig im Verbund in Stärken von 25-50mm eingebaut. Höhere Schichtstärken oder spezielle Hartstoffestriche werden zweischichtig eingebaut.

Im Trend sind auch farbige und geschliffene Ausführungen.

Anwendung

– Keller
– Garagen
– Einstellhallen
– Fabrikationsräume
– Lagerhallen
– Anfahrtsrampen/Treppen
– Designfussböden einschichtig
– Zweischichtig mit Druckverteilplatte

Vorteile

  • zähe, harte und gut verdichtete Oberfläche
  • wasserfest
  • praktisch Staubfrei und leicht zu reinigen
  • beständig gegen Benzin, Öle und Laugen
  • lange Lebensdauer
  • aussen einsetzbar
  • fugenlos verlegbar
  • Dampfdiffundierend
  • kann auf Wunsch farbig ausgestaltet und/oder versiegelt werden
  • verschiedene Strukturen möglich (Rillen, Besenstrich, Glattstrich usw.).

Nachteile

  • Qualität abhängig von der Untergrundbeschaffenheit und der Verarbeitung
  • lebendige Oberfläche
  • Riss- und Hohlstellengefahr
  • Unikat